Home > Live aus Nepal > Einblick in die neue „Normalität“

Auch in Kathmandu werden die strengen Regeln allmählich etwas gelockert; trotz steigender Infektionszahlen. Von Normalität kann also noch lange keine Rede sein.

In der vergangenen Woche bekamen weitere 20 Frauen Unterstützung von La Dhoka in Form von Lebensmittelpaketen.

Auch fand gestern ein erstes „face to face“ Treffen mit den Mitarbeitenden statt. Neben der Erarbeitung des Schutzkonzeptes ging es dabei auch um die Löhne bzw. deren zukünftige Kürzung. Dieser Vorschlag kommt von Laxmi, da sie befürchtet, dass einige der Mitarbeitenden nach der Krise spur- und danklos verschwinden könnten. Ausserdem argumentiert sie, dass die meisten Geschäfte schon seit Beginn der Krise gar keine Löhne mehr auszahlen.

Ebenfalls gestern durfte sich eine unserer Saving Groups unter Einhaltung strenger Hygieneregeln im Narighar treffen. Bei diesen Treffen beschliesst die Gruppe jeweils, welches Mitglied zu welchen Konditionen ein Darlehen aufnehmen darf.