Home > Projekte > Frauenprojekt Narighar


Aufgrund der guten finanziellen Situation von La Dkoka überlegten sich Laxmi und Simone im November 2011, wie eine sinnvolle Erweiterung von La Dhoka aussehen könnte. Nach einigen Gesprächen mit Frauengruppen und erfahrenen lokalen Sozialarbeiterinnen wurde ihnen klar was sie machen möchten. Frauen sind der Zugang zur Community (Familien), und somit eine Möglichkeit, präventiv einzuwirken.

Seit Januar 2012 führt La Dhoka in Balkhu (Stadtteil von Kathmandu) ein kleines Frauenprojekt. Unser Motto dabei: Frauen stärken, Kindern proaktiv helfen. Mittlerweile ist unser Narighar (Frauenprojekt) gut etabliert und zwischen 40 und 60 Frauen gehen regelmässig ein und aus.

Aus unseren anfänglichen „Traininggruppen“ haben sich zusätzlich die Spargruppen entwickelt. Ausserdem werden Nepaliklassen (Literacy class) und Nähkurse auf verschiedenen Levels angeboten.

Der folgende Video zeigt das Narighar im Sommer 2018:

In den folgenden Abschnitten werden die einzelnen Angebote genauer beschrieben.

Allgemeine Trainings / Spargruppen

Jeweils während einem halben Jahr trifft sich eine interessierte Frauengruppe in unseren gemieteten Räumlichkeiten in Balkhu. Die meisten Frauen leben in schwierigen Verhältnissen. Einige von ihnen sind sehr junge Mütter, sind arm, arbeiten als Tagelöhnerinnen (Ziegelschleppen, Putzkräfte etc.) und gingen nie oder nur kurz zur Schule. Andere kommen aus etwas konfortableren Verhältnissen, haben einen arbeitenen Ehemann und zum Teil schon etwas ältere Kinder. An den Trainingstagen wird zusammen gekocht oder gesnackt, die Frauen können sich ungestört austauschen und hauptsächlich werden sie zu einer bestimmten Thematik aufgeklärt.

Gastreferenten oder Laxmi und ihre Helferinnen selbst klären die Frauen über Themen wie „Prolapsed Uterus“ (Gebärmuttervorfall – ein erschreckend häufiges Leiden in Nepal), Hygiene im Haushalt, Verhütungsmöglichkeiten, Schwangerschaft, gesunde (Kleinkind-)Ernährung, Finanzhaushalt usw. auf.

Die Frauen der Traininggruppen kriegen für ihr regelmässiges Erscheinen jeweils ein Taschengeld (Entschädigung für den Erwerbsausfall); welches in einem persönlichen „Kässeli“ gespart wird. Aus dieser Einrichtung haben sich mittlerweile die Spargruppen entwickelt. Die Frauen des gleichen Kurses treffen sich regelmässig, legen ihr Gespartes zusammen und können sich so gegenseitig kleine Darlehen gewähren. Dieses wird von der profitierenden Frau bis zu einem festgelegten Zeitpunkt mit einem bescheidenen Zins zurückbezahlt Dank diesen „Saving groups“ (Spargruppen) können die Frauen finanzielle Engpässe elegant überbrücken. Die Darlehen werden zum Beispiel für Spitalbesuche, Einschreibgebühren der Kinder, Schulbücher, etc. verwendet.

Nepaliklasse

Seit Ende Juli 2012 unterrichtete Shila (eine unserer Helferinnen) jeden Abend von 17.00 – 18.00 Uhr unter dem Titel „Literacy class“ Lesen und Schreiben in Nepali. Täglich versammeln sich in unserem Schulraum in Balkhu zahlreiche Mütter und nicht selten auch ein paar Kinder. Die Kleinen werden zwischendurch gestillt, während die Grösseren ebenfalls ein Blatt Papier und ein Bleistift zur Hand nehmen, um das ABC aufzuschreiben..

Hier ein Bericht von Sandra, Volontärin bei La Dhoka im Sommer 2012:

„Die Frauen machen grosse Fortschritte und meistern bereits ihre ersten Leseversuche. Immer eine Frau muss laut vorlesen. Die Anderen verfolgen das Geschriebene in ihrem Buch mit grösster Aufmerksamkeit und anhand der Lippenbewegungen ist ersichtlich, dass sie auch mitlesen. Teilweise kommen die Laute noch etwas holprig über die Lippen, aber die Frauen nehmen dies mit Humor und helfen sich gegenseitig. Alle Teilnehmerinnen haben ein Buch erhalten, in dem Themen wie Gesundheit, Hygiene, Kinderbetreuung, Haushaltführung, etc. thematisiert werden.“

Die Anwesenheitsliste zeigt eine regelmässige Teilnahme der Frauen und die Mütter sind immer sehr interessiert und konzentriert. Alternierend lernen die Frauen auch mathematische Grundlagen. Die Teilnehmerinnen lernen die Zahlen und Ziel ist es, dass sie schlussendlich einfache Rechenübungen machen können.

Mittlerweile hat Shila ihren grossartigen Einsatz bei uns beendet und an ihre Stelle ist „Hari Sir“ getreten. Er bringt Erfahrung im Unterrichten von Erwachsenen mit und unterrichtet an einer Regierungsschule Kinder. Hari Sir hat bis jetzt grosses Engagement bewiesen und wird von seinen Schülerinnen geschätzt. Da wir momentan sehr viele Abendschülerinnen haben, die alle auf verschiedenen Leistungslevels sind, werden momentan (Anfangs 2016) zwei Nepaliklassen geführt.

Nähkurse

Seit Januar 2013 bieten wir im Narighar in Balkhu die Nähkurse an. Ziel ist, dass die Frauen befähigt werden, mit kleinen Näharbeiten Geld zu verdienen. Die Nähklassen werden seit dem Anfang von zwei professionellen Näherinnen unterrichtet. Seit 2015 unterrichten Sita und Tanousha je eine Nähklasse und werden von früheren Kursabsolventinnen unterstützt. 

Nähen ist nicht nur an die Maschine sitzen und das Pedal zu bedienen, sondern verlangt auch andere Fähigkeiten wie Messen, Muster zeichnen und Beschriften. Bald nach Start des ersten Nähkurses haben wir gemerkt, dass nicht alle Frauen diese Fähigkeiten mitbringen. So wurde der Besuch der Nepaliklasse (wo auch regelmässig rechnen geübt wird) für die meisten Frauen zur Voraussetzung für die Teilnahme an der Nähklasse.

Der Nähkurs ist in einen 3-monatigen Basic-Kurs und in den 3-monatigen Advanced-Kurs aufgeteilt. Seit Januar 2015 bieten wir als krönenden Abschluss eine Designklasse an, wo die Frauen von verschiedenen Gastlehrerinnen unterrichtet werden. Es werden jeweils ein Basiskurs und ein Advanced-Kurs parallel angeboten. In jedem Kurs nehmen zwischen 12-15 Frauen teil. Die teilnehmenden Frauen müssen echte Freude am Lernen mitbringen und bereit sein, 6x pro Woche zum Training zu erscheinen. Der Kurs findet täglich (ausser am Samstag) statt. In unseren Räumlichkeiten in Balkhu stehen sieben Nähmaschinen, eine Overlock-Maschine und eine Maschine für dickeren Stoff bereit.

Die Kleidungsstücke, die während dem Training hergestellt werden, stehen zum günstigen Verkauf bereit. Ein mittelfristiges Ziel ist es, die Kleidungsstücke in einer kleinen, gut gelegenen Lokalität in Kathmandu verkaufen zu können.

Nach bestandenem Advanced-Kurs bekommen die Frauen ein Diplom von uns ausgehändigt. Fortan dürfen sie unsere Maschinen, Fäden, Scheren etc. ausserhalb der Kurszeiten benutzen, um private Aufträge erfüllen zu können.

Schon nach einem halben Jahr konnten wir ein sehr positives Fazit ziehen. Die teilnehmenden Frauen kamen mit Begeisterung und begannen mit ihren Trainingsstücken, sobald sie im Nähzimmer waren. Es ist schön zu sehen, wie sich die Frauen gegenseitig helfen, Tipps geben und auch viel zusammen lachen.

Bereits wenige Wochen nach Ende des ersten Advanced-Kurses haben fünf der Absolventinnen eine kleine Anstellung in einem Nähatelier bekommen und verdienen nun stolz ihr eigenes Geld!

Auch Anfangs 2016 ist das Interesse an den Nähkursen ungebrochen. Für die Basic Kurse bestehen Wartelisten und es ist beeindruckend zu sehen, was für lange Wege die Frauen auf sich nehmen, um zu uns zu kommen.

Weiter