Home > Live aus Nepal > Weihnachten auf „ladhokisch“

Die meisten Nepalesen sind Hindus, nur ein ganz kleiner Teil zählt sich zu den Christen und trotzdem wird Weihnachten am 25. Dezember gefeiert. Es ist kein offizieller Feiertag und deshalb müssen einige Kinder in die Schule. Wobei dort zum Teil auch gefeiert, gesungen, getanzt und gespielt wird. Viele Kinder kommen als Santaclaus in die Schule oder tragen verschiedene Weihnachtsdekos im Haar oder auf dem Kopf. Unsere Kinder vom Kinderheim hatten frei, ausser Anamica, und deshalb haben sie die Dekoration fürs Narighar vorbereitet.

Im Narighar:
Zuerst wurde dekoriert, der Santa Claus eingekleidet und die Geschenke in einem grossen Sack verstaut. Dann sind auch schon die ersten Frauen eingetroffen. Die Musik wurde eingeschaltet und es wurde fröhlich getanz und gelacht, bis Laxmi und die Teachers eine kleine Ansprache hielten. Plötzlich hörte man eine kleine Glocke klingeln, der Santa Claus kam um die Ecke, sprach zu den Frauen und verteilte allen kleine Geschenke. Das Fest ging bei warmen, sonnigen Temperaturen weiter. Der Santa Claus und einige Frauen tanzten, es wurden Fotos geknipst und danach gab es ein wunderbares Essen, welches von allen Frauen mitgebracht wurde. Nach dem Essen verabschiedete man sich und alle gingen nach Hause.

Im Kinderheim Kusunti:

 

Nach dem Fest im Narighar waren alle ein bisschen müde. Trotzdem wurde schnell ein kleiner Baum ins Wohnzimmer gestellt, dekoriert und die Geschenke rasch eingepackt. Die Kinder hatten am Nachmittag einen Kurzschluss ausgelöst und deshalb starteten wir das Fest im Dunkeln, nur die Lichter am Baum brannten je nach Lage des Steckers oder eben auch nicht. Dies lies uns aber nicht davon abhalten zur Musik zu tanzen. Als BK nach Hause kam, hat er das Problem schnell erkannt und Licht ins Dunkel gebracht. Einige tanzten weiter und andere schauten lieber auf dem Handy Musikvideos. Nach einem kleinen Apéro (mit Rettich) wurden die Geschenke verteilt und die Torte angeschnitten. Im Anschluss gab es Dal Baht (nepalesisches Nationalgericht) und dann war das Fest bereits zu Ende.